Initiative für
Wissenschaftliche Medizin

DFP-Punkte für "Fortbildungsseminar" "Homöopathische Krebsbehandlung" ?

In einem Fortbildungsseminar der "Ärztegesellschaft für Klassische Homöopathie" soll eine Mitarbeiterin einer berüchtigten Schweizer Klinik für homöopathische Krebsbehandlung als Vortragende auftreten. Dafür wurden auch Fortbildungspunkte beantragt.

DFP-Fortbildungspunkte für Seminar über homöopathische Krebstherapie?

Die "Ärztegesellschaft für Klassische Homöopathie" wirbt  im Jahr 2019 auf Ihrer Website u.a. für eine Fortbildung "Homöopathische Krebstherapie" . Es wird dort ganz klar nicht von komplementärmedizinischer Begleitung sondern von "Therapie" gesprochen. Vortragende wird Frau Dr. M. Hartmann von der berühmt berüchtigten „Clinica Santa Croce“, jetzt auch „Clinica Dr. Spinedi“, in der Schweiz sein, in der Krebs angeblich mit Homöopathie geheilt werden kann. In mehreren Artikeln berichtete z.B. die „Neue Zürcher Zeitung“ über diese Klinik (NZZ1, NZZ2, NZZ3). Über die Klinik auf Psiram.

In der Dokumentation "FAKT - Dubiose Krebsbehandlung mit Homöopathie" des deutschen TV-Senders MDR im März 2018 ist bei Aufzeichnung mit verdeckter Kamera ein Arzt dieser Klinik auch bereit, einem mutmaßlichen Patienten auf dessen Wunsch eine rein homöopathische Behandlung einer Krebserkrankung ohne konventionelle Therapie zu empfehlen. (Videoaufzeichnung der Sendung liegt bei uns auf).

Im CV von Dr. Hartmann in der Ankündigung dieser Fortbildung wird auch eine Supervision durch Dr. Jens Wurster angeführt, es ist also anzunehmen, dass sie auch seine Meinungen vertritt. Dr. Jens Wurster war bis Anfang 2019 an der o.a. Klinik als Homöopath tätig, betreibt seit Juni 2019 eine eigene Praxis.

Dr. Jens Wurster behauptet in verschiedenen Publikationen, 

  • dass verschiedene Krebsarten allein mit Homöopathie heilbar seien,
  • dass Krebs durch in der Kindheit begonnene Einnahme von Homöopathika wirksam verhindert werden kann
  • dass Chemotherapie und Bestrahlung nach Brustkrebs Rezidive begünstigen.

Wir sind der Meinung, dass eine „Fortbildung“, bei der die Behandlung von Krebserkrankungen mit Homöopathie beworben wird, nicht den von der Arztakademie selbst geforderten Qualitätskriterien entsprechen kann und eine potentiell gefährliche Falschinformation verbreitet.

Wir hoffen, dass für diese „Fortbildungsveranstaltung“ in Pseudomedizin, noch dazu durch eine Vertreterin einer so extremen Richtung, durch die österreichische Arztakademie keine DFP-Punkte vergeben werden.

P.S. Ein systematischer Review der norwegischen Gesundheitsbehörde aus dem Jahr 2014 über CAM Therapien bei Krebs

P.P.S. 12.10.2019. Unser Unterstützer Dr. Stefan Uttenthaler hat sich bei der Arztakademie erkundigt, ob für diese Veranstaltung tatsächlich Fortbildungspunkte vergeben werden. Laut Auskunft der Arztakademie vom 11.10.2019 wurde diese Veranstaltung nicht zur Approbation eingereicht.

Auf der Website des Seminars liest man zur Zeit (12.10.2019) weiterhin:

"Für die Veranstaltung werden DFP-Punkte von der Österreichischen Ärztekammer beantragt."